Weihnachtsfeier auf dem Rhein

wer nicht dabei war hat etwas verpasst

Einrücke von Ilona Mutschlechner und von Egon Santer der Bericht!

Dieses Jahr hatte sich der Vorstand der Südtiroler in NRW etwas Besonderes einfallen lassen und seine Mitglieder zu einer Weihnachtsfeier der besonderen Art eingeladen.   Man traf sich nicht wie gewohnt bei INVIA in Köln, sondern auf einem Schiff, und zwar der „Moby Dick“ – den meisten bekannt von der Schiffstour im Sommer von Köln nach Königswinter.

Selbst der Nikolaus hatte – wenn auch nach eigenem Bekunden mit viel Mühe und erst nach einigen Umwegen – den Weg auf das Schiff gefunden. Er lobte den Vorstand für die wieder aufgenommene Vereinsarbeit und wusste die beiden diesjährigen Großveranstaltungen –  die Schiffstour von Köln nach Königswinter und die Kulturfahrt im Herbst nach Niederdorf – entsprechend zu würdigen. Dann kam er seiner eigentlichen Aufgabe nach und entlockte den Kindern verschiedene Aussagen über ihr Verhalten und ihre schulischen Leistungen während des vergangenen Jahres.   Als Zeichen seiner Wertschätzung überreichte er dann  allen eine große Tüte mit Süßigkeiten.

ein entspannter Vorsitzender

Der erste Vorsitzende Gerd Heinze konnte über fünfzig Teilnehmer an Bord begrüßen. Sie hatten sich auch von den strengen Corona-Regeln nicht abhalten lassen und waren dem Ruf zu dieser ungewohnten Feier nach Bonn gefolgt.

Dort erwartete sie ein festlich geschmückter Saal und bei weihnachtlicher Musik fuhr man vier Stunden auf leicht schwankendem Boden den Rhein auf und dann wieder abwärts nach Bonn. Die abendliche Dämmerung trug wesentlich zur feierlichen Stimmung bei. Speisen und Getränke gehörten selbstverständlich auch dazu. Ein reichhaltiges kaltes und warmes Buffet verführte zum Gang an den Tisch in der Mitte.

Vor seinem Abschied verbreitete er noch ein bisschen Hoffnung und Zuversicht, denn es sei ihm zu Ohren gekommen, dass der Vorstand für das Jahr 2022 wieder mit einem vollen Programm rechne und plane.

 

Am Tag darauf waren einige Mitglieder schon wieder im Einsatz. Seit vielen Jahren ist der Verein gern gesehener Gast bei den Konzerten des Bayer Blasorchesters in Leverkusen. Man hat großen Gefallen an den sinfonischen Darbietungen gefunden und die Konzerte gehören inzwischen zum festen Bestandteil des Jahresprogramms. Anlässlich des diesjährigen Herbstkonzertes wurde der langjährige renommierte holländische Dirigent Pierre Kuijpers verabschiedet und der neue Dirigent Tobias Schütte willkommen geheißen. Der Verein der Südtiroler bedankte sich mit einem Blumenstrauß für die vielen Stunden hochklassiger Musik.

(Egon Santer)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr erfahren